Power BI – Auswertungen mit Mehrwert

Die regelmäßige und systematische Auswertung relevanter Kennzahlen ist ein wichtiges Instrument zur effektiven und effizienten Leitung des Bäckereigeschäfts geworden.

Die mit Power BI gesammelten und aufbereiteten Kundenkartendaten geben Auskunft über das Kaufverhalten der Kunden.
Dabei geht es um Fragen wie: Welche Filialen haben den höchsten oder niedrigsten Grad an Kartenkontakten? Welcher Mehrumsatz wird durch Kundenkarten generiert? Oder, welche Altersgruppe kauft bei mir hauptsächlich ein?

Mit diesem Wissen können Sie Ihre Verkaufsstrategien gezielt an Ihre Zielgruppen anpassen, neue Zielgruppen aktiv ansprechen
und damit Ihre Umsätze steigern.

Und so funktioniert es:

Power BI ist ein interaktives Reporting-Tool von Microsoft mit vielen Darstellungsformaten und Funktionen.

Mit dem sogenannten „Drillthrough“ gelangen Sie in tiefere Auswertungsebenen. Mit dieser Funktion selektieren Sie Daten nach beispielsweise Altersgruppen oder nach Filialen. Die Grafiken passen sich dann automatisch an Ihre Auswahl an.

Samuelson nutzt ein Datawarehouse, kurz DWH, um die Daten der Kundenkarten und deren Nutzung auszuwerten. Das Datawarehouse erhält von den Kassen die Filialumsätze pro Karte, verdichtet diese Daten und „übergibt“ sie an Power BI. Mit Power BI lassen sich dann die Daten grafisch darstellen und umfangreich auswerten.

Folgende Daten werden in die Auswertungen einbezogen:

  • Umsatz nach Filialen und nach Warengruppen pro Tag und insgesamt,
  • Durchschnittsbon mit und ohne Kundenkarte pro Wochentag und Filiale,
  • Kundenkontakte mit und ohne Kundenkarte pro Wochentag und Filiale,
  • Umsatzanteil von Kundenkarten pro Filiale oder insgesamt; daraus folgernd der Mehrumsatz mit Kundenkarten,
  • Aufschlüsselung der Karten nach Altersgruppen und das Kaufverhalten der jeweiligen Altersgruppe mit Top Artikeln und Top Filialen
  • und vieles mehr.

Mit unserem Power BI-Piloten sind die ersten beiden Kunden diesen Monat gestartet. Wir sind gespannt auf das Feedback!

Langfristig werden wir mit Power BI unser bisheriges BackOffice.NET ablösen.

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar