Neuausrichtung einer erfolgreichen Markenfamilie

Im Zuge der Neuausrichtung im Jahr 2012 wollte die Bäckerei Höflinger & Müller ihrer Leidenschaft für erstklassige Backwaren eine neue Qualität verleihen. Neben einem Re-Design der Müller Filialen ging es vor allem darum, die Markenfamilie mit einer modernen Kassenlösung samt optimal angebundenem Warenwirtschaftssystem zukunftsweisend auszustatten. Im Ausschreibungsverfahren setzte sich schließlich Samuelson Anfang 2015 durch. Die Übernahme der Bäckerei Weinzierl aus Niederbayern brachte einmal mehr zum Ausdruck, dass eine Neuausrichtung dringend erforderlich war.

Problematik und Anforderungen

  • Der potenzielle Partner hatte für die reibungslose Anbindung an das vorhandene ERP-System von SAP zu sorgen
  • Ein „Uraltkassensystem“– autarke Kassen ohne Anbindung – musste bei Weinzierl ersetzt werden
  • Zwar gab es bei Höflinger Müller ein einheitliches System, das hatte aber mit vielen Abstürzen aufgrund eines zu geringer Kassenspeichers zu kämpfen
  • Noch eine Besonderheit: Etwa 65% der Filialen unterliegen einem Pachtsystem, der Rest wird eigenbetrieben.
  • Markenzusammenführung versus individuelle Freiheit – wie lässt sich das in den oben genannten Bereichen vereinbaren?

„Stabilität und die optimale Nutzung von Massendaten waren unsere Ziele, die Lösung von Samuelson inklusive SAP-Anbindung hat unsere Erwartungen voll erfüllt.“

Matthias Schneider, Leiter EDV Höflinger Müller GmbH

Das Erfolgsduo: Samuelson BackShop 2 und BackPro 8 mit Kassensteuerung zur Anbindung an das ERP-System von SAP

Mit Samuelson BackShop 2 kam endlich ein stabiles Kassensystem mit ausreichender Datenbasis zum Einsatz. Die Tagesabläufe in den etwa 120 Filialen von Höflinger Müller erfuhren eine deutliche Verbesserung – auch aufgrund der Einfachheit und Usability, die mit der eines Smartphone vergleichbar ist. Dabei wurden auch die unterschiedlichen Kassentableaus bedacht, denn hier gab es Differenzen bei den Marken sowie bei den Filialen im Eigenbetrieb und im Pachtverhältnis.

Auch Samuelson BackPro 8 mit Kassensteuerung konnte überzeugen: Nicht nur durch die gute Anbindung an das ERP-System von SAP, sondern auch durch die Realisierung BackPro-eigener Vorteile und deren direkter Auflösung in der Warenwirtschaft. Technisch gesehen: Die Stammdatenanlage erfolgte in SAP, welche an BackPro übergeben und angereichert wurde. Nach dem Tagesabschluss in den Filialen wiederum Übergabe an SAP, wo zudem die Finanzbuchhaltung/Kore abgewickelt wurde.

Roll-out mit Starthilfe von Samuelson

Nur zwei Kassenschulungen mit Kassenspezialisten von Samuelson waren nötig, dann konnten die Höflinger Müller MitarbeiterInnen die Schulungen selbst durchführen. Zwei Monate später waren dann alle Mitarbeiter kassenfit – die einfache Erlernbarkeit sorgte für hohe Akzeptanz.

Chronologie der Kassen- und ERP-Lösung

  • Ab April 2015: Grundlagenbesprechung mit Samuelson und Definition der Schnittstellen
  • Bis August 2015: Testphasen im Haus inkl. Anbindung SAP
  • September 2015: 3 Testfilialen im Live-Betrieb
  • Oktober bis Dezember 2015: Massen-Rollout, bei dem durch zwei Teams pro Tag 2 bis 4 Filialen umgestellt wurden

„Hervorzuheben ist, dass wir trotz Fremd-ERP-System viele BackPro-Anwendungen nutzen – sie springen dort in die Bresche, wo SAP keine Lösungen anbietet.“

Ralph Albrecht, Leiter Vertrieb Innen und Projektleiter Kassen Höflinger Müller GmbH

So vorteilhaft sind BackShop und BackPro im Zusammenspiel

Für Höflinger Müller hat die tägliche Arbeit in punkto Effizienz, Flexibilität und Abbildbarkeit in der Warenwirtschaft gewonnen. Der gute Support durch Samuelson sorgt dafür, dass es auch so bleibt.

  • Kassendaten und Auswertungen nahezu in Echtzeit: Und das stundengenau – der Verkauf kann so schneller reagieren und gezielter Einfluss nehmen. So konnte durch Bon-genaue Auswertungen die Retourenquote signifikant gesenkt werden.
  • Endlich stabile Kassensysteme: Das „Trauma“ ist geheilt, es gibt keinerlei Ausfälle und Verarbeitungsprobleme der Massendaten mehr – insbesondere bei Bon-Daten je Kasse/Filiale. Und auch das Kassieren auf Artikelebene erfolgt jetzt schnell und fehlerfrei.
  • Individuelle Aktionen und einfachste Angebotsgestaltung: Ehemals über Artikelnummern und SAP, jetzt komplett losgelöst. BackShop und BackPro ermöglichen eine schnelle Preisanpassung und Mengenangebotsfestlegung.
  • Kassenstücklisten beim Frühstücksverkauf: Auch das geht bei BackPro über die Kassensteuerung hinaus – was für ein Kaffee wurde rausgegeben? Welche Semmeln ausgewählt? Welcher Belag? Jetzt ist alles transparent, mit direkter Auflösung in die Warenwirtschaft.

„Es zeigt sich immer wieder, dass die intuitive Bedienbarkeit den Mitarbeitern sofort in Leib und Blut übergeht.“

Annett Urbanik, Gebietsverkaufsleiterin und Leiterin Schulungen Höflinger Müller GmbH

Destination: Zukunft des Bäckereigeschäfts

Höflinger Müller bleibt hungrig, wenn es um die Einbindung neuer Technologien im Kassenbereich und die Optimierung der Warenwirtschaft geht. Aktuell werden in einer Flughafen-Filiale neue EC-Kartenlesegeräte getestet und in einer weiteren ausgewählten Filiale Scannersysteme auf Alltagstauglichkeit geprüft – jeweils betreut und angebunden durch Samuelson.

Wohin sich die ERP-Welt bei dem Mehr-Marken-Unternehmen entwickelt, das wird sich in enger Abstimmung mit Samuelson noch erweisen. BackPro wird dabei wieder an Bord sein, so viel sei schon verraten!